Klasse A1 – Leichtmotorrad

Der Führerschein der Klasse A1 umfasst:

  • Motorräder mit oder ohne Beiwagen mit einem Hubraum von bis zu 125 ccm, einer Motorleistung von max. 11 kW (15 PS) und einem Verhältnis von Leistung zu Eigengewicht von max. 0,1 kW/kg
  • dreirädrige Kraftfahrzeuge (mit drei symmetrisch angeordneten Rädern ausgestattete Kraftfahrzeuge mit einem Motor und Hubraum von mehr als 50 ccm bei innerer Verbrennung oder einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von mehr als 45 km/h) mit einer Leistung von nicht mehr 15 kW
  • Die Klasse A1 umfasst außerdem auch die Fahrzeuge der Klasse AM

Mindestalter

Die Fahrprüfung darf frühestens am 16. Geburtstag absolviert werden. Die Ausbildung in der Fahrschule kann aber schon ein halbes Jahr vor dem Erreichen des Mindestalters begonnen werden.

Es ist außerdem möglich, die Ausbildung gleichzeitig mit der L17-Ausbildung für die Klasse B zu beginnen.

Anmeldung
Notwendig für die Anmeldung in der Fahrschule sind:

  • Ein Meldezettel
  • Ein amtlicher Lichtbildausweis (Reisepass oder Personalausweis)
  • Ein EU-Passbild

Ausbildung

Im Kurs werden alle wichtigen theoretischen Hintergründe erklärt und die Vorbereitung für die Computerprüfung gemacht. Ein eigenständiges Üben im Computerraum ist während der Büroöffnungs- und Unterrichtszeiten kostenlos möglich.
Für die praktische Ausbildung der Klasse A1 sind mindestens 14 Lektionen vorgeschrieben, wobei die ersten Einheiten als Grundausbildung am Übungsplatz durchgeführt werden. Sobald eine ausreichende Fahrsicherheit gegeben ist, geht es auf öffentlichen Straßen. Bei Bedarf stehen kostenlos Sturzhelm, Motorradjacke und Handschuhe in der Fahrschule Brosch zur Verfügung. 

Führerschein abholen

Sie erhalten gleich nach bestandener Prüfung einen vorläufigen Führerschein, mit dem Sie innerhalb der folgenden vier Wochen in Österreich fahren dürfen. Der Scheckkartenführerschein wird Ihnen dann nach Überweisung der behördlichen Gebühren mit der Post zugestellt.

Mehrphasen-Ausbildung

Die Ausbildung für die Klasse A1 unterliegt dem Mehrphasen-Ausbildungssystem. Die Mehrphasenausbildung der Klasse A ist insgesamt nur einmal zu absolvieren, auch wenn die Klasse A im stufenweisen Zugang erworben wird.

Aufstieg in eine höhere Klasse

Es ist für alle ab dem 19. Jänner 2013 erteilten Motorrad-Berechtigungen ausnahmslos kein automatischer Aufstieg in eine stärkere Motorrad-Klasse möglich. Um schwerere Motorräder lenken zu dürfen ist der Erwerb der Klasse A2 oder A erforderlich. 

Einem Bewerber um eine Lenkberechtigung der Klasse A1, der seit mindestens zwei Jahren ununterbrochen im Besitz des Code 111 ist, kann die absolvierte praktische Ausbildung angerechnet werden.